better beta oder was?

Letztes Wochenende machte ich mich auf den Weg  zur ersten „Design Thinking Konferenz – Better Beta“ an der Leuphana Universität Lüneburg. Der Innovations-Inkubator der Leuphana und die Universität St. Gallen organisieren die Konferenz in Zusammenarbeit mit Design Thinking-Enthusiasten und -Profis. Die Better Beta bietet eine Plattform für Design Thinker, sich untereinander zu vernetzen und unterschiedliche Ansätze zu Design Thinking kennenzulernen. Insbesondere geht es um Innovation, die den Mensch in den Mittelpunkt stellt.
Angesprochen waren Personen, die im Innovationsbereich in einem Unternehmen tätig sind, die gerade selbst gegründet haben oder gründen wollen. Dazu gehören Kreative, Manager und Unternehmer. Design Thinking soll sich aber auch für Lehrer oder Professoren eignen, die Interesse an neuen Wegen des Unterrichts haben, und für Studierende, die neugierig auf Design Thinking sind – irgendwie also für alle.

Und was habe ich mitgenommen: Die starren Strukturen im Unternehmensbereich öffnen sich hin zu „weichen“ Faktoren. SAP, Otto Group, DHL,…. sie alle waren vor Ort und suchen nach Möglichkeiten, ihre festgetretenden Pfade zu verlassen – der Beginn liegt dabei -wie sollte es anderes sein- im Innovationsmanagement. Design Thinking, aber auch anderen kreativen Branchen wird zunehmend die Hand gereicht.

Design Thinking bietet gute Antworten auf die Fragen, wie man das Zusammenarbeiten von interdisziplinären Teams oder wie man Potenziale -in bezug auf Perspektiven und Herangehnsweisen- aus den Kreativbranchen in und für ganz unterschiedliche und zum Teil fremde Herausforderungen nutzt.
Auch war es spannend zus ehen, wie SMEs und Konzerne auf diese neue Art der Prozessgestaltung abgehen – Design Thinking begeistert und ist für BWLer (ich bin fast selber einer) oder Physiker leicht und unmittelbar anwendwar. Design Thinking entfalltet den Duft des Neuen, Kreativen und haha machmal sogar Verrückten.
Nein, Design Thinking ist eine wunderbare Möglichkeit starre Denkmuster und defensive Routinen einmal zu verlassen. Es macht Freude, fröhnt dem spätkindlichem Erfindergeist, bietet neue Wege und macht Teamarbeit erlebbar.
Auch deshalb freuen wir uns, dass Dark Horse -Mitorganisator und treibende Kraft der Better Beta- bald wieder nach Aachen kommt und ihre Erfahrungen, Methoden und Tools mit den Creative Drivern teilen wird.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s